Herzlich willkommen!

Verlängerung der Weihnachtsferien um den 21. und 22. Dezember 2020

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

wie Sie den Medien wahrscheinlich schon entnommen haben, werden die Weihnachtsferien dieses Jahr zwei Tage früher beginnen als ursprünglich geplant.

 

Für Kinder der 5. und 6. Klassen richten wir bei Bedarf eine Notbetreuung ein, falls folgende Fälle vorliegen sollten:

 

- Sie haben Ihren Jahresurlaub bereits aufgebraucht bzw. Ihr Arbeitgeber Sie kann an diesen Tagen nicht freistellen.
- beide Elternteile arbeiten (bzw. die oder der Alleinerziehende) in einem sog. systemrelevanten Beruf.
- Sie sind z. B. selbstständig bzw. freiberuflich tätig und haben daher dringenden Betreuungsbedarf.

 

Teilen Sie uns (über die Klassleitung Ihres Kindes) bitte bis zum 11.12.2020 mit, ob bei Ihnen ein solcher Fall vorliegt und Sie Ihr Kind bei uns zur Notbetreuung von 08.00 -13.00 Uhr bringen wollen.

 

Bitte bedenken Sie: Je mehr Kinder die Notbetreuung besuchen, desto mehr Kontakte haben sie. Nehmen Sie das Angebot daher nur in Anspruch, wenn Sie Ihr Kind an diesen beiden Tagen nicht selbst betreuen können.

 

Die Notbetreuung ist nicht möglich für Kinder, die sich in angeordneter Quarantäne befinden.

 

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie eine robuste Gesundheit und trotz allem eine besinnliche Weihnachtszeit.

 

Mit lieben Grüßen

 

Ludwig Ziesche, Schulleiter

Informationsblatt des Kultusministeriums zu verlängerten Weihnachtsferien
EB_Informationsblatt_Weihnachtsferien.pd
Adobe Acrobat Dokument 542.9 KB

 

 

Wichtige Informationen zur Corona-Stufe und zum Umgang mit kranken Kindern (neu seit 13.11.2020)

 

Die Corona-Stufen-Regelung wurde von der Staatsregierung vorerst aufgehoben. Es gelten weiterhin die bisher befolgten Hygiene-Regeln.

 

Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihre Kinder warm angezogen sind (am besten nach dem Zwiebel-Prinzip), damit diese bei den regelmäßigen Lüftungen keinen Schaden nehmen!!!

 

 

Bei leichten Erkältungssymptomen ist künftig auch für Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 5 ein Schulbesuch ohne ärztliches Attest bzw. ohne negativen Covid-19-Test möglich. Voraussetzung ist, dass

 

o nach mindestens 48 Stunden ab Auftreten der Symptome kein Fieber entwickelt wurde.

 

o im häuslichen Umfeld keine Erwachsenen an Erkältungssymptomen leiden bzw. bei diesen eine Sars-Cov2 Infektion ausgeschlossen wurde.

 

Betreten Schülerinnen und Schüler die Schule dennoch vor Ablauf von 48 Stunden, werden sie in der Schule isoliert und – sofern möglich – von den Eltern abgeholt oder nach Hause geschickt.

 

 

Kranke Schülerinnen und Schüler in reduziertem Allgemeinzustand mit Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Luftnot, Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns, Hals- oder Ohrenschmerzen, Schnupfen, Gliederschmerzen, starken Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall dürfen nicht in die Schule. Die Wiederzulassung zum Schulbesuch nach einer Erkrankung ist in allen Schularten erst wieder möglich, sofern die Schüler bei gutem Allgemeinzustand mindestens 24 Stunden symptomfrei (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) sind. Der fieberfreie Zeitraum soll 24 Stunden betragen. Zusätzlich ist an allen Schularten die Vorlage eines negativen Tests auf Sars-CoV-2 (PCR- oder AG-Test) oder eines ärztlichen Attests erforderlich. Die Entscheidung über einen Test wird nach ärztlichem Ermessen unter Einbeziehung der Testressourcen und der Testlaufzeitzeit getroffen; telefonische und telemedizinische Konzepte sind möglich.

 

 

gez. Ludwig Ziesche, Schulleiter

 

Zur weiteren Erläuterung finden Sie zum Download (gleich unterhalb) hier noch einen Elternbrief unseres Staatsministers für Unterricht und Kultus, Herrn Professor Piazolo, sowie ein Merkblatt für Eltern zum Umgang mit erkrankten Kindern.

Elternbrief des Staatsministers für Unterricht und Kultus
Aktuelles zum Schutz vor dem Corona-Viru
Adobe Acrobat Dokument 276.8 KB
Merkblatt zum Umgang mit mit Erkältungssymptomen erkrankten Kindern
Merkblatt_Umgang mit Erkältungssymptomen
Adobe Acrobat Dokument 164.8 KB

 

Information zum Vorgehen beim Auftreten von Corona-Verdachtsfällen in der Klasse Ihres Kindes

 

Liebe Eltern,

 

sollte in der Klasse Ihres Kindes ein noch nicht bestätigter Corona-Verdachtsfall auftreten, wird die Klasse nur noch in geteilten Gruppen im Tageswechsel unterrichtet bis der Verdachtsfall geklärt ist.

Bei Bestätigung des Verdachtsfalles geht die ganze Klasse in Quarantäne und Sie müssen sich um einen Test Ihres Kindes bemühen. Das Gesundheitsamt wird Sie außerdem kontaktieren. Ihr Kind unterliegt dann einer Quarantäne und darf das Zuhause nicht verlassen. Die Quarantäne gilt nicht für den Rest der Familie, außer Ihr Kind wurde positiv getestet.

 

Die Heim-Beschulung erfolgt sowohl über den Klassen-Reiter dieser Homepage als auch den von den Klassleitern gewählten Netz-Kontakten.

 

Mit Dank für Ihr Verständnis und besten Wünschen für Ihre Gesundheit

 

Ludwig Ziesche, Schulleiter

 

 

Bei seelischen Problemen von Schülern aufgrund von Corona wenden Sie sich bitte an:

 

https://www.corona-und-du.info/#move-it-warum-sport-und-bewegung-jetzt-besonders-wichtig-sind

 

www.nummergegenkummer.de

 

www.jugendnotmail.de

 

www.caritas.de/hilfeundberatung/onlineberatung/kinder-jugendliche.de

 

Um für ausreichend Bewegung zu sorgen, gibt es u.a. folgendes Angebot:

 

https://youtu.be/3kbhr03wJh4 - Albas tägliche Sportstunde

https://www.albaberlin.de/

 

 

M-Zug-Anmeldung

 

Entnehmen Sie bitte die notwendigen Informationen den entsprechenden Hinweisen unter dem Reiter "Termine: Anmeldung M-Zug/Prüfungen"

  

 

Bestellung einer Schülerfahrkarte

 

Eine kostenfreie Schülerfahrkarte erhalten nur Schüler, die mehr als 3 Kilometer Luftlinie von unserer Schule entfernt wohnen! D.h. Sprengelschüler erhalten keine Fahrkarte, nur Schüler aus dem Verbund oder mit Zuweisung des Schulamtes. Zum Bestellen einer kostenlosen Schülerfahrkarte gehen Sie unter den Reiter: Bestellen einer kostenfreien Schülerfahrkarte.