Weihnachtsbazar und Vollversammlung

Am letzen Schultag vor den Ferien feierte die gesamte Schulfamilie gemeinsam.
In der Aula gab es zunächst die Möglichkeit, bei einem Bücherflohmarkt neuen Lesestoff zu erwerben oder bereits gelesene Bücher zu verkaufen. Zudem sorgte der Elternbeirat dafür, dass niemandem der Magen knurrte, denn es gab Hotdogs und Waffeln! Erstere wurden sogar kostenfrei angeboten.

Im Anschluss an diese kleine Feier trafen sich alle Schüler/innen und das Kollegium in der Aula. Dort wurde durch Herrn Ziesche der neue "Knigge" bekanntgegeben. Ebenfalls ehrte unser Schulleiter veridente Schüler/innen. Es gab Preise und Urkunden für die Gestaltung der diesjährigen Weihnachtskarte, die Gewinner des Fußballturnier und die Sieger des Lesewettbewerbs.

 

Nach diesem besinnlichen Abschluss des Kalenderjahres 2019 durften alle in die wohlverdienten Ferien starten.

 

Wir wünschen allen Schülern, Eltern und Lehrern ein erfolgreiches und gutes neues Jahr 2020


Lesung mit dem Zeitzeugen Thomas Raufeisen

Nur ausgewiesene Kenner der deutsch-deutschen Geschichte wissen noch, wer Werner Stiller war. Ein hauptamtlicher Mitarbeiter der Staatssicherheit, der aus Frust über die Beförderung seines Bürokollegen, den westlichen Geheimdiensten verriet, wer so alles in der Bundesrepublik für das andere Deutschland spioniert. Zur Belohnung und mit Hilfe des CIA wurden er und seine Freundin rausgeschleust. Ehefrau und Kinder ließ er zurück- nicht ohne dass diesen dadurch erhebliche Schwierigkeiten erwuchsen -, wurde die Ehefrau doch der Mitwisserschaft verdächtigt. Für die Bundesbürger war dies nur eine unter vielen Tagesschau-Nachrichten, dem Spionage-Zirkus des Kalten Krieges entsprungen. Für Thomas Raufeisen allerdings veränderte dieser „Vereinswechsel“ des Genossen Stiller fast alles.

 

Als 16Jährigen lockte ihn sein Vater mit Bruder und Mutter in die DDR unter dem Vorwand, der Großvater, der in Ahlbeck, einem Seeheilbad an der Ostsee lebte, sei schwer erkrankt. In Ostberlin angekommen, outete er sich als Wirtschaftsspion der DDR, der als Geophysiker Unternehmensgeheimnisse der Preussag Hannover an den Arbeiter- und Bauernstaat „weitergeleitet“ hatte. Durch Stiller drohte nun die Enttarnung.

 

Geahnt hatten die beiden Söhne davon nichts, auch wenn Spionage-Utensilien mitunter anstelle von Weihnachtsgeschenken in Schränken der elterlichen Wohnung aufgetaucht waren. Vater Raufeisen hatte dafür immer ganz plausible Erklärungen. Wer glaubt schon, dass sein Vater Spion ist.

 

Von seiner Odyssee durch den DDR-Alltag, Erlebnissen in Schule und Ausbildung oder dem angespannten Verhältnis zu den Eltern erzählte Thomas Raufeisen am 26. und 28.11.2019 in unserer Schule einem äußerst interessierten Publikum von insgesamt 9 Klassen der 9. und 10. Jahrgangsstufe  unserer und anderer weiterführender Schulen des Stadtteils Berg am Laim. Raufeisen tut dies erstaunlich gelassen, ohne „Schaum vor dem Mund“ und in einer Sprache, die einen mitnimmt. Ab und zu liest er Auszüge aus seinem Buch „Ich wurde in die DDR entführt. Von meinem Vater. Er war Spion (Herder Verlag)“ vor und man erhält einen vertieften Einblick in das Leben eines ganz normalen Jugendlichen aus Hannover, der zwischen die Mühlsteine der Systeme gerät, ins Gefängnis kommt und den Vater verliert.

 

Insgesamt ein spannendes und anschauliches Stück politische Bildung, das Schüler für den Wert und die Bedeutung von Freiheit sensibilisieren soll.

 

Finanziert wurde die Veranstaltung vom Bildungslokal Berg am Laim und dem Münchner Lehrerverband. Vielen Dank dafür.

 

Catering durch die 10. Klassen

Für die KIDS Konferenz an der MS Inzeller Weg stellte die Soziales Gruppe der 10. Klassen ihr Können unter Beweiß und versorgte die Teilnehmer mit leckeren Speisen.


Erntedankfeier und traditionelles Kürbissuppenessen

Der letzte Schultag vor den Herbstferien war ein perfekter Termin um mit der gesamten Schulfamilie zusammenzukommen, innezuhalten und nachzudenken, aber auch um zu feiern.

Zunächst begaben sich alle Schüler in die Aula, um dort der Rede unseres Schulleiters, sowie einer religionsübergreifenden Andacht beizuwohnen. Durch die Andacht führte Pfarrer Streidl, gemeinsam mit Herrn Kraft und Imam Yussuf. Insbesondere der Vortrag einer Sure des Korans in arabischer Sprache unterstrich den feierlichen Rahmen dieser Veranstaltung.

 

Nach diesem Moment des Innehaltens durften sich alle Schüler/innen, Lehrer und Gäste leckere Kürbissuppe schmecken lassen!

Ein großer Dank gilt Fr. Dupslaff mit der Soziales Gruppe der 10. Klassen, die diese Feier durch ihre anstrengende Vorarbeit erst möglich machten!


MS Inzeller Weg belegt tollen 3. Platz

Auch in diesem Jahr haben viele Schüler und eine gemischte Schulmannschaft beim 2. FAK Jugend Fußballcup teilgenommen. Die Mannschaft der Mittelschule Inzeller Weg belegte dabei einen tollen 3. Platz. 

Vielen Dank an die Spieler/innen aller Mannschaften für die spannenden und fairen Spiele und die Turnierleitung für die Organisation! 
Bis zum nächsten Jahr!

Internationaler Trachtentag an der MS Inzeller Weg

Am 04.10. fand an unserer Schule zum ersten Mal ein Trachtentag statt. Kurz nach dem Tag der Deutschen Einheit, feierte die Schulgemeinschaft den Tag der "Inzeller Einheit", bei dem Schülerinnen und Schüler sowie alle Lehrkräfte und Mitglieder der Schulfamilie in traditioneller Kleidung erscheinen durften. So konnte jede/r die Kultur repräsentieren, zu der er/sie sich verbunden fühlt.

Kulinarisch unterstützt wurde der Trachtentag duch eine großzügige Spende des Elternbeirats, der allen Schüler/innen eine Brezn spendierte - ein herzliches "Vergelt's Gott" dafür!

 

Wir freuen uns schon sehr auf viele weitere Trachtentage!


Wahl der Schülersprecher/innen

Die diesjährige Wahl der Schülersprecher/innen war ein gelungenes Beispiel für gelebte Demokratie und eine interessierte Schulfamilie. 

Nachdem die Kandidaten bereits im Vorfeld Wahlkampf betrieben hatten, konnten sie im Rahmen einer Schulversammlung nun noch einmal in einer Abschlusskundgebung für sich werben. Vor der gesamten Schulfamilie die eigenen Ideen und Ziele zu präsentieren erfordert ziemlich viel Mut - allein dies verdient schon höchste Anerkennung!

 

Eine Woche später war es dann so weit und alle Schülerinnen und Schüler der MS am Inzeller Weg wurden zur Stimmabgabe gebeten. Die Wahlleitung und Durchführung übernahmen die 10. Klassen unter der Anleitung von Fr. Nürnberger und Hr. Förster. In einer demokratischen Wahl wurde Hamo Khalil zum 1. Schülersprecher gewählt.